Für Dich zuletzt aktualisiert am: 18.11.2021

Was genau ist ein Traum?

Ein ausführlicher Ratgeber für Anfänger & Neugierige

Ist ein Raum in dem sich das Unterbewusstsein mit den Bewusstsein trifft. Dabei stellt das Unterbewusstsein Erfahrungen, erlebtes, alles was du wahrnehmen kannst dar sowohl als auch Begegnungen mit Menschen oder Lebewesen oder Sachen (innerhalb oder außerhalb unsere Vorstellungen)die sich gerade unsere Vorstellung noch entziehen.

Was genau ist ein Traum?

Quasi kann das sein wie eine Taxi fahrt zu der du einsteigst. Du kannst vor dich rum dösen, Aufmerksam sein, deine Hand aus den Fenster halten und durch den Wind gleiten lassen, Begegnungen mit Menschen haben z.B. eins dieser Gespäche aus den man sich nicht losreißen möchte, Entscheidungen treffen und oder einfach Buisi oder im Nichts sein.


1x klicken ansehen und bei bedarf Download

choose your image

- Gelebtes und erfahrenes Wissen 

- Geschichtliches

- Schlaf verstehen in kurzer Zeit


 Das Wichtigste zuerst: 

Selbst erlebt?

Bist du selbst schon in Träume eingestiegen oder durftest bewegende Erlebnis haben, teil sie doch gerne unten in den Kommentaren.

Los gehts...

Sie erscheinen uns in aufeinanderfolgenden Momenten und lösen in uns die verschiedensten Emotionen aus.

Du willst wissen was genau ein Traum ist?

Kein Problem... erklären wir dir!

In diesem Ratgeber möchten wir uns näher mit der Faszination des Traums auseinandersetzen.  Dazu steigen wir zunächst in die einzelnen Schlafphasen ein und beleuchten, was die Schlafphasen mit unseren Träumen zu tun haben. Im Anschluss begeben wir uns auf die Spurensuche in das Unterbewusstsein und zeigen dir die Möglichkeiten, die sich durch deine Träume offenbaren können.

kurz einer eigener Träume.

Ich kann mich noch erinnern, als ich mein ersten Klartraum hatte, es war eine Situation wie damals zum Fußball Training, der Trainer ruft ,,spiel den Ball zurück´´ alles ganz normal, bis ich mich dann wieder in mein Bett legen will, was äußerst komisch war, sowohl als auch mein Bett mitten auf den Platz steht. Kann nicht real sein.   Und ich lege mich entspannt wieder hin. Zum ärger meines Trainers ... Nach einigen päßen klingelt mein Wecker und die Frage steht im Raum, Bin ich jetzt wirklich auf den Spielfeld oder doch im Schlafzimmer?  In den Moment der Klarheit kam wie in ein sog, meine ganze Aufmerksamkeit zusammen. Und ganz klar sehe ich auf das Bett und drücke den Wecker aus.

Wie neugierig ich selber war, ich meine Was genau ist das? in Den Moment der Klarheit habe ich noch zeit mich umzusehen, es  breiten sich impulsartig Details aus. Gefühlt habe ich 30 min gekickt auf ein platz der 6 Quadratmeter im Durchmesser war, hinter mir das schnell außeracht gelassene Bett und das interessante der Weg der Flugbahn des Balls ging wie durch ein Riesigen Tunnel den Ich es sag als ich Klar wurde. In diesen Sog der Aufmerksamkeit war alles in Zeit Lupe, ich erkannte Farben der Trikos, den Platz auf dem ich tatsächlich Heimvorteil hatte wie der meiner damaligen Mannschaft. Selbst der Rasen hat sich angenehmer laufen lassen als mein Teppich.

Ich hatte mich auch zunächst sehr gewundert, Waaaas ist das??? Da tut sich etwas so Real auf wo eigentlich gar nichts ist?  Gefühle die wir im wahrnehmen und durch unsere Sinne im Gehirn verarbeiten. Zeigen uns im Ruhestand während des Schlafs eine kleine Welt. 

In diesem REALTALK Ratgeber werde ich dir alles wichtige mit auf den Weg geben, was du über Thema wissen musst. Ohne unnötigen Kram. Es wartet auf dich der wohl ausführlichste Artikel, den es derzeit zu  ,,Was ist genau ein Traum ?´´ gibt.

Quellen durchforstet

8

Deine gesparten Stunden

19

Lesezeit ca.

6.5 Min.

 

Konnten wir helfen? post

Das sind die exakten Schritte:


Der Schlaf: Die Grundlage des Traums


Du weißt sicherlich, dass es verschiedene Schlafphasen gibt? Diese werden in die REM-Phase und die NonREM-Phase unterteilt. Aber es geht noch genauer: Es sind insgesamt fünf verschiedene Phasen, die aufeinanderfolgen. Dieser Rhythmus dauert im Durchschnitt 90 Minuten.

Die intensivsten Träume nehmen wir während der REM-Phase dar. Der Begriff REM bezieht sich auf die Augenbewegungen, die während dieser Phase festgestellt werden können. Diese Phase ist durch besonders intensive visuelle Eindrücke und einer starken Emotionalität und Dynamik gekennzeichnet.

Träume in den NonREM-Phasen sind hingegen eher gedanklich ausgerichtet und können als sehr abstrakt beschrieben werden.


2. Was ist ein Traum - die Grundlagen


Was ist das jetzt Genau???

Ein Traum kann als psychische Aktivität bezeichnet werden, die während des Schlafes auftritt. Der Traum tritt in allen Schlafphasen auf, ist aber in der REM-Phase besonders intensiv ausgeprägt.

Wusstest Du schon?

Blinde Menschen verarbeiten in ihren Träumen Erlebtes durch Bewegungen, Berührungen und auch auditive Wahrnehmungen. Das gilt für Personen, die schon von Geburt an blind sind. Erblinden Menschen erst im Lauf ihres Lebens können diese eine Zeit lang durchaus noch in Bildern denken, da diese Bilder im Unterbewusstsein abgespeichert sind.

Was genau ist ein Traum?

Während bei unseren Augen unter den Lidern schnelle Bewegungen festzustellen sind, steigen auch der Blutdruck und unser Puls in der REM-Phase an. Außerdem solltest du wissen, dass dein gesamtes Gehirn während der Träume aktiv ist. Das erklärt beispielsweise, warum einige Menschen im Traum sprechen. In diesem Fall ist das Sprachzentrum aktiv. Bestimmte Impulse werden allerdings blockiert - das ist notwendig, damit wir die Handlungen nicht wirklich ausführen. Während wir Emotionen besonders aktiv wahrnehmen, wird uns ein planerisches und strukturiertes Vorgehen versagt - eine Erklärung, warum es in manchen Fällen zu besonders unrealistischen Träumen kommt.


Was genau ist ein Traum?

Bei der Frage, warum wir überhaupt träumen, gehen die Meinungen von Wissenschaftlern weit auseinander. Einig sind sich die Forscher darin, dass unsere Träume einen Bezug zum Alltag haben. Im Traum werden Situationen und Entwicklungen verarbeitet, die uns im Alltag beschäftigen. Unterbewusste Konflikte treten an die Oberfläche, Gefühle werden sortiert und alte Informationen werden mit neuen in Verbindung gebracht.

Wusstest Du schon?

Der REM-Schlaf ist sowohl für Menschen als auch für Tiere sehr wichtig. In dieser Phase sollen weder wir noch unsere Vierbeiner geweckt werden, da dies auf unsere kognitiven Fähigkeiten und unsere Stimmung gravierende Auswirkungen haben kann.

Die Funktionen des Traums

Bevor wir erklären, was im Unterbewusstsein während des Traums passiert, müssen wir uns zunächst mit Grundlagen des Unterbewusstseins auseinandersetzen.

Das Unterbewusstsein

Was genau ist ein Traum?

Kennst du die Eisberg-Theorie nach Sigmund Freud? Unser Gehirn lässt sich in das Bewusstsein und das Unterbewusstsein unterteilen. Wie bei einem Eisberg, wo nur die Spitze aus dem Wasser herausragt und das Wesentliche verborgen bleibt, umfasst auch unser Bewusstsein lediglich 10 %. Der weitaus größere Teil liegt im Verborgenen und umfasst einen Anteil von 90 %.

Dein Unterbewusstsein gleicht einem gigantischen Arbeitsspeicher. Hier werden alle Erfahrungen, Eindrücke und Entwicklungen abgespeichert. Allerdings entziehen sich diese deinem Zugriff, - du hast über das Unterbewusstsein keine Kontrolle. Nur Situationen, die du bewusst wahrnimmst, kannst du steuern und kontrollieren. Allerdings beeinflusst dein Unterbewusstsein wesentliche Situationen in deinem Leben und können dich daran hindern, ein glückliches Leben zu führen.

Das merkst du beispielsweise daran, wenn du dich in einer Situation anders verhältst, als es dein Verstand sagt. Vielleicht hast du manchmal das Gefühl, wie "ferngesteuert" zu agieren, - aber in der Situation kannst du dann einfach nicht anders. Für dieses Phänomen ist dein Unterbewusstsein verantwortlich.

Der Traum und dein Unterbewusstsein

Im Traum kommt dem Unterbewusstsein eine sehr große Rolle zu. Konflikte und Probleme, die du im Alltag erfolgreich verdrängt hast, tauchen im Traum aus der Versenkung auf. Bestimmte Situationen werden wieder erlebt und gestalten sich in einer ganz anderen Entwicklung. Viele Menschen berichten beispielsweise davon, dass sie im Schlaf "mutiger als sonst sind". Dieses Phänomen deutet darauf hin, dass du zwar einen Konflikt hast, dir aber selber im Weg stehst, weil du dir bestimmte Handlungen nicht zutraust. Im Traum nimmt dieser Konflikt dann eine ganz andere Entwicklung, da bestimmte Hirnregionen wie ein überlegtes Vorgehen ausgeschaltet sind. Du kannst deine Handlungen damit nicht planbar durchführen und genauer reflektieren - im Traum handelst du einfach. Der Traum kann dir dabei helfen, dich weiterzuentwickeln.

Beschäftigt dich eine bestimmte Situation, sodass dein Unterbewusstsein diese Situation im Traum wieder in Erinnerung ruft, siehst du diese Situation vielleicht mit ganz anderen Augen. Du bist in der Lage, eine Situation genauer zu analysieren, - eine Erfahrung, die du dir für den Alltag zunutze machen kannst.

Kennst du diese Situation: Du wachst in der Nacht nach einem lebhaften Traum auf und musst das unbedingt aufschreiben, weil du eine geniale Idee im Traum erlebt hast? Viele Kreative nutzen den Traum als Inspirationsquelle für ihr schöpferisches Schaffen. Auch Lösungen für andere Probleme sehen wir plötzlich viel klarer. Vielleicht hast du es selber schon einmal erlebt, dass im Traum einer Lösung zum Greifen nahe war und dich der Wecker abrupt aus der Situation gerissen hat?


Der Klartraum


Dein eigener Trainingsraum

Ein Klartraum versetzt dich in die Lage, bestimmte Situationen im Schlaf bewusst herbeizuführen. So kannst du diesen Traum dafür benutzen, um dich auf ein schwieriges Gespräch vorzubereiten, indem du alle möglichen Szenarien erlebst, um für das Gespräch in der realen Welt gewappnet zu sein.

Möglichkeiten und Situationen

Bei Klarträumen hast du die Möglichkeit, Situationen zu erleben, die in der Wirklichkeit nie möglich wäre. So kannst du ein Vorbild treffen oder gar fliegen. Solche Träume wirken auf den menschlichen Körper erfrischend und belebend, da der Start in den Tag wesentlich erholsamer beginnen kann.

Selbstbewusster werden

In ähnlicher Weise verhält es sich mit mündlichen Prüfungen. Ziehst du alle negativen Konsequenzen in Betracht, gehst du selbstbewusster und gut vorbereitet in den Prüfungsraum. Auch wenn Veränderungen in deinem Leben anstehen, kannst du Klarträume zu nutzen, um zu analysieren, ob du für ein glückliches Leben eine wichtige Entscheidung treffen musst.

Klarträume bieten dir aber auch die Möglichkeit, Fähigkeiten weiter auszubauen. Spielst du ein Instrument, kannst du dieses aktiv im Klartraum üben. Sitzt du beruflich vor einem schwierigen Problem, kannst du dir Klarträume zunutze machen, um eine Lösung auszuarbeiten - im Traum.

 Veränderrung

Bei Klarträumen musst du in der Lage sein, diesen Traum als Klartraum identifizieren zu können. Eine bewährte Praxis ist beispielsweise der Realitätscheck. Tagsüber unterziehst du deinen Körper und die Umgebung regelmäßig einem Check, indem du prüfst, ob du träumst oder wach bist. Hierzu können Texte zurate gezogen werden (bleiben diese identisch?), Farben oder die Kontrolle des Körpers. Nach einiger Zeit bist du dann in der Lage, diesen Realitätscheck auch im Traum durchzuführen.

Abschließendes Fazit

Du hast gesehen, dass Träume einen Zweck haben und keine bedeutungslose Begleiterscheinung sind, die dich im Schlaf heimsucht. Entwickeln kannst du dich sowohl bei normalen Träumen als auch bei

Klarträumen - bei beiden Varianten kannst du deinen Traum als Inspirationsquelle benutzen für bevorstehende Aufgaben. Allerdings ist es der Klartraum, der dich dazu befähigt, dich selbst einem Coaching zu unterziehen. Klarträume lassen sich trainieren und mit ein wenig Übung wirst du bald in der Lage sein, regelmäßig Klarträume erleben zu können. Das besondere an dieser Traumart besteht darin, dass du dadurch auf alle möglichen Szenarien vorbereitet sein kannst.

Quellenangabe:

https://www.focus.de/wissen/mensch/freud/traumdeutung_aid_14934.html https://www.planet-wissen.de/gesellschaft/schlaf/traeume/index.html https://www.spektrum.de/lexikon/psychologie/traum/15724

FAQ:

Was ist die Funktion eines Traums?

Träume haben einen Bezug zum Alltag. Wir verarbeiten bestimmte Ereignisse oder stellen Verbindungen her - was uns im Alltag nicht gelingt. Einige Stimmen behaupten, dass der Traum ein Überbleibsel der Evolution wäre und uns in früheren Zeiten für lebensgefährliche Situationen vorbereitet hat

Was ist ein Klartraum?

Ein Klartraum lässt sich steuern und kontrollieren. Du kannst dir praktisch selber aussuchen, welchen Traum du haben wirst

Lässt sich ein Klartraum trainieren?

Ja, durch einen Realitätscheck, den du tagsüber mehrmals anwendest, solltest du bald in der Lage sein auch im Traum diesen als solchen zu identifizieren und zu steuern.

In welcher Phase träumen wir besonders intensiv?

Die REM-Phase wird häufig auch als "Traumphase" bezeichnet, weil diese sich als besonders "träumerisch" darstellt. Visuelle Eindrücke, Dynamik und intensive Bilder sind Kennzeichen dieser Traumphase.

Was bringt mir ein Klartraum?

Einen Klartraum kannst du als Inspirationsquelle benutzen, wenn du vor einer schwierigen Entscheidung stehst oder wenn du eine Aufgabe zu bewältigen hast.


Was denkst du darüber? Schreib es uns in die Kommentare!

Your email address will not be published.