Für Dich zuletzt aktualisiert am: 24.11.2021

Was tun bei Tagesmüdigkeit?

Ein ausführlicher Ratgeber für Anfänger & Neugierige

Was tun bei Tagesmüdigkeit?

 Das Wichtigste zuerst: 

Ein Beispiel

Du hattest gerade zwei Wochen Urlaub und hast dir in dieser Zeit angewöhnt, spät nachts ins Bett zu gehen und dafür bis Mittags um 12 Uhr zu schlafen.

Jetzt beginnt für dich wieder der normale Arbeitsalltag und es ist notwendig, dass du morgens früh um 6:30 Uhr aufstehst. Da sich dein Körper jedoch daran gewöhnt hat, erst gegen zwei Uhr nachts schlafen zu gehen, liegst du stundenlang wach, kannst nicht einschlafen und fühlst dich am nächsten Morgen wie gerädert.

Los gehts

Aus diesem Grund drückst du mehrfach die Snooze-Taste, weil du es einfach nicht schaffst, aufzustehen.

Alle fünf Minuten wirst du durch das Klingeln des Weckers wieder aus dem Schlaf gerissen, bis du schließlich doch aufstehst.

Ein langweiliger Bürotag liegt vor dir und die Müdigkeit will einfach nicht verfliegen.

Du stellst fest: So kann das nicht weitergehen! Ich muss etwas dagegen unternehmen! Aber was? Genau diese Frage wird dir hier in diesem Artikel ausführlich beantwortet werden!

Du willst nun konkret wissen [Wonach gefragt wird]?

Kein Problem... erklären wir dir!

Jeden morgen das gleiche Spiel

Bestimmt kommt dir die Szene aus dem Beispiel von eben sehr bekannt vor. Obwohl diese Szene für viele Menschen ganz normaler Alltag ist, befasst sich so gut wie niemand mit den Ursachen, die hinter der Tagesmüdigkeit stecken können - und das ist sehr schade, denn du musst dich nicht unnötig durch den Tag quälen! Um die Frage 'Was tun bei Tagesmüdigkeit?' beantworten zu können, gilt es zuerst einmal die möglichen Ursachen, die die Müdigkeit hervorrufen können, zu analysieren und im Anschluss Wege aufzuzeigen, wie du die Tagesmüdigkeit ein für allemal hinter dir lassen kannst! Fangen wir an!

kleine Veränderungen, große Wirkung

Heute möchte ich dir gerne zeigen, was du tun kannst, wenn du unter ständiger Tagesmüdigkeit leidest. Tagesmüdigkeit mindert nicht nur deine Leistungsfähigkeit und deine Lebensqualität, sondern ist ein klares Zeichen dafür, dass mit deinem Körper etwas nicht stimmt. In aller Regel genügen schon kleine Veränderungen, um eine große Wirkung erzielen zu können! Die Tagesmüdigkeit zu überwinden ist kein Hexenwerk!

einfach und raus in den Tag

Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, als ich selbst mehrmals die Woche - ja, eigentlich jeden Tag - von der Tagesmüdigkeit betroffen war. Ich schlief regelmäßig acht Stunden in der Nacht und fühlte mich dennoch bereits beim Aufstehen irgendwie müde, leer und völlig erschöpft. Ich begann damit, mich intensiver mit der Thematik 'Was tun bei Tagesmüdigkeit?' auseinander zu setzen und konnte diese schließlich mithilfe ein paar einfachen Tricks überwinden!

mein eigener Leitfaden für dich

Gerne möchte ich mein Wissen mit dir teilen und habe dir in diesem Artikel deshalb einen ausführlichen Leitfaden zusammengestellt, der keinerlei Fragen mehr zum Thema 'Was tun bei Tagesmüdigkeit?' offen lässt! Am besten, wir fangen direkt mit den konkreten Schritten an, die auch du sofort umsetzen kannst, um erste Ergebnisse erzielen zu können.

Quellen durchforstet

16

Deine gesparten Stunden

66

Lesezeit ca.

6 Min.

Was tun bei Tagesmüdigkeit?

Das sind die exakten Schritte:

Lies dir die folgenden Schritte aufmerksam durch und arbeite diese Liste ab, um herausfinden zu können, wo die Ursache der Tagesmüdigkeit bei dir liegt. Hast du die Ursache ausfindig gemacht, so erhältst du hier direkt eine detaillierte Anleitung dafür, wie du dein Problem lösen kannst.

Alle Schritte im Detail:

Diese [Anzahl an Schritten] konkreten Schritte sind zunächst wichtig um [Was erlernt werden möchte] erfolgreich umzusetzen. Wenn du dich an diese [Anzahl an Schritten] notwendigen Schritte hältst, Steht dir nichts mehr im Wege, [Thema xyz] umzusetzen.


1. Lege konkrete Uhrzeiten fürs Schlafengehen und Aufstehen fest


Was tun bei Tagesmüdigkeit?

Das menschliche Gehirn lässt sich - ähnlich wie ein Computer - programmieren. Aus diesem Grund ist es uns möglich, dass wir Gewohnheiten aufbauen und es uns nach einer Weile zunehmend schwerer fallen wird, diese Gewohnheiten wieder zu verändern. Nutze die Macht der Gewohnheit zu deinem Vorteil und überlege dir feste Uhrzeiten, zu denen du ab sofort ins Bett gehen und morgens aufstehen möchtest.

Wichtig ist hierbei, dass diese Uhrzeiten wirklich immer gelten und nicht nur an Arbeitstagen.

Dadurch fällt dir das Einschlafen leichter und du wirst auch besser durchschlafen können, da sich dein Gehirn auf eine feste Uhrzeit zum Aufwachen einstellen kann. Idealerweise sorgst du für sieben bis neun Stunden Schlaf pro Nacht. Wenn du regelmäßig gut durchschläfst, wirst du tagsüber fitter sein.


2. Lasse beim Arzt ein Blutbild machen


Was tun bei Tagesmüdigkeit?

Bist du dir sicher, dass die Ursache deiner Tagesmüdigkeit nicht durch Schlafmangel oder eine mindere Schlafqualität hervorgerufen wird, so können auch Mangelerscheinungen dafür sorgen, dass du dich den Tag über müde und ausgelaugt fühlst.

Suche daher einen Arzt auf, um ein Blutbild machen zu lassen und so sehen zu können, ob bei dir ein Vitamin- oder Mineralienmangel vorliegt. Vor allen Dingen ein Mangel an Magnesium, Kalium und dem Vitamin B12 kann für eine immer wiederkehrende Tagesmüdigkeit sorgen - aber auch andere Mängel sind möglich. Sämtliche Mangelerscheinungen lassen sich mithilfe einer Ernährungsumstellung oder die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln ausgleichen.


3. Achte auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr


Was tun bei Tagesmüdigkeit?

Wenn du nicht mindestens zwei Liter Flüssigkeit am Tag zu dir nimmst, dehydriert dein Körper auf Dauer. Dieser Zustand belastet den ganzen Organismus sehr stark und wirkt sich kräftezehrend auf diesen aus, da ein deutlicher Mehraufwand an Energie benötigt wird, um sämtliche Funktionen des Körpers aufrechterhalten zu können.

Diese Energie fehlt dir für andere Dinge, wodurch du dich müde fühlst. Achte daher unbedingt darauf, dass du viel Wasser trinkst, besonders dann, wenn du viel Sport getrieben hast oder die Temperaturen recht hoch sind. Zudem solltest du viel Obst und Gemüse essen. Diese Lebensmittel versorgen dich nicht nur mit Flüssigkeit, sondern liefern dir auch wichtige Nährstoffe, wodurch dein Wohlbefinden weiter ansteigt.

Starkes Über- oder Untergewicht kann dazu führen, dass du dich zunehmend müde fühlst. Das liegt daran, dass dein Körper in diesem Zustand nicht mehr dazu in der Lage ist, alle notwendigen Funktionen aufrechtzuerhalten und durch das Übergewicht zusätzlich Druck auf den Organen lastet. Bei starkem Untergewicht hingegen fehlt deinem Körper sämtliche Energie, sodass der Kreislauf gar nicht erst in Schwung kommen kann. Kontrolliere daher regelmäßig dein Gewicht und achte darauf, dass sich dieses stets in gesunden Grenzen hält.

Bewegung ist das A und O, wenn es um das Thema Gesundheit und Wohlbefinden geht. Mit Sport ist nicht unbedingt gemeint, dass du jeden Tag ins Fitnessstudio gehen musst, sondern, dass du dich täglich ausreichend bewegst, um deinen Kreislauf in Schwung zu bringen. Vor allen Dingen, wenn du viel sitzt ist es ratsam, dass du dir zwischendurch immer wieder kleine Bewegungspausen von rund fünf bis zehn Minuten gönnst.

Auch ein täglicher Spaziergang von 30 Minuten reicht manchmal bereits aus, um die Tagesmüdigkeit reduzieren zu können. Die einzige Voraussetzung hierbei ist, dass du dich regelmäßig bewegst und nicht nur ab und zu. Zudem ist es sinnvoll, wenn du zwischen den Sportarten ein wenig variierst, sodass immer andere Muskelpartien deines Körpers beansprucht werden.

So, wie du den Morgen beginnst, so wird meistens auch dein restlicher Tag verlaufen! Gib der Tagesmüdigkeit deshalb überhaupt keine Chance und gewöhne dir eine Morgenroutine an, die dich frisch und motiviert in den Tag starten lässt. Eine kalte Dusche, ein paar Gymnastikübungen und ein leckerer Kaffee reichen schon aus, dass du dem Tag positiv und fit entgegenblicken kannst. Auf keinen Fall solltest du den Morgen träge und lustlos beginnen. Suche dir mehrere kleine Rituale, die du gerne machst und für die du gerne aufstehst. Startest du direkt mit Motivation in den Tag, so ist die Tagesmüdigkeit oft schon verflogen, bevor sie überhaupt aufkommen kann!


7. Vermeide fett- und kalorienreiches Essen


Reichhaltige, ungesunde Mahlzeiten machen müde und träge, das ist längst bekannt. Gehörst du zu den Menschen, die gerne fettig essen und du stellst fest, dass du häufig tagsüber müde bist, dann ist es sinnvoll, wenn du deine Ernährungsweise einmal gründlich überdenkst. Es ist nicht notwendig, dass du dich ab sofort zu 100 % nur noch gesund ernährst, dennoch kann es schon viel helfen, wenn du dir drei oder vier Tage in der Woche aussuchst, an denen du mehr Gemüse und Obst in deinen Speiseplan integrierst. Greifst du zusätzlich statt zur Schokolade ab und an zu einer Karotte, so wirst du auch hier schnell positive Effekte bemerken.

Stress belastet uns nicht nur psychisch, sondern kann sich auch physisch auf uns auswirken. Vor allem chronischer Stress bleibt häufig unbemerkt und äußert sich durch Tagesmüdigkeit, Kopfschmerzen, Erschöpfung und innere Leere. Nimm dir jeden Tag mindestens zehn Minuten Zeit für dich und beschäftige dich mit Dingen, die dir guttun. Hinterfrage zudem deinen Alltag und mache mögliche Stressoren ausfindig und überlege dir, wie du diese Stressfaktoren minimieren kannst.

[eine logische Zusammenfassung und einfache Wiederholung des gelernten]

[Zu was ist man nun, wenn man das Gelernte anwendet oder verstanden hat, in der Lage? Was für ein Problem kann man nun lösen oder welchen Wunsch-Zustand könnte man nun erreichen, im Vergleich zu vorher?]

Abschließendes Fazit

Tagesmüdigkeit kann viele Ursachen haben, jedoch lassen sich alle Ursachen recht schnell und mit wenig Aufwand beheben. Quäle dich daher nicht unnötig mit diesem Zustand, sondern gehe der Sache auf den Grund und nutze die hier genannten Tipps, um wieder in Schwung zu kommen.

Quellenangabe:

 https://www.apotheken-umschau.de/krankheiten-symptome/symptome/fuenf-tipps-gegen-muedigkeit715385.html

https://www.fitbook.de/health/staendig-muede-das-koennte-die-wahre-ursache-dafuer-sein

https://praxistipps.chip.de/vitamin-gegen-muedigkeit-ursachen-und-symptome-einesv

Weiterführende Studie/Statistik:

Weiterführende Studie: https://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/053-002l_S3_Muedigkeit_2018-06.pdf

FAQ:

Was bedeutet Tagesmüdigkeit?

Tagesmüdigkeit bedeutet, dass du dich tagsüber müde und erschöpft fühlst. Meistens wird deine Leistungsfähigkeit beeinträchtigt.

Was ist der Unterschied zwischen Müdigkeit und Schläfrigkeit?

Schläfrigkeit bedeutet, dass der Körper dabei ist einzuschlafen, während Müdigkeit nicht unbedingt mit dem Schlaf direkt zusammenhängen muss, es handelt sich hierbei vielmehr um einen Gefühlszustand.

Was verursacht extreme Müdigkeit?

Die Ursachen für Müdigkeit können sehr vielfältig sein. Oben in diesem Artikel findest du eine ausführliche Antwort auf diese Frage.

Was fehlt dem Körper bei Müdigkeit?

Die häufigsten Ursachen sind unzureichender Schlaf, eine schlechte Schlafqualität, Bewegungsmangel, Über- bzw. Untergewicht, eine ungesunde Ernährung, Mineralien- und/oder Vitaminmangel sowie chronischer Stress.

Welches Vitamin fehlt bei Müdigkeit?

Grundsätzlich kann jeder Vitaminmangel zu erhöhter Müdigkeit führen, jedoch ist meistens das Vitamin B12 der Hauptgrund für Tagesmüdigkeit. Auch ein Vitamin D-Mangel ist nicht selten die Ursache der Müdigkeit.


Was denkst du darüber? Schreib es uns in die Kommentare!

Your email address will not be published.