Für Dich zuletzt aktualisiert am: 10.09.2021

Wie kann ich mich an meine Träume erinnern?

Ein ausführlicher Ratgeber für Anfänger & Neugierige

Wie kann ich mich an meine Träume erinnern?

 Das Wichtigste zuerst: 

Ein Beispiel

Du wachst am Morgen auf und weist, dass Du irgendetwas geträumt hast, kannst Dich aber nur wenig erinnern, um was es ging. Lege Dich nun nochmals in die Schlafposition, in der Du erwacht bis, schließe die Augen und versuche, Deinen Traum zurückzuholen.

Oftmals gelingt dies. Das, an was Du Dich nun erinnern kannst, schreibst Du schnell in das Notizbuch, das neben Deinem Bett liegt.

Los gehts

Jetzt, wo Du ein erstes Bild davon erhalten hast, wie Du Dich an Deine Träumer erinnern kannst, kannst Du auch versuchen, bewusst träumen zu lernen und eine gute Stimmung auf das Träumen zu suggerieren.

Du willst nun konkret wissen [Wonach gefragt wird]?

Kein Problem... erklären wir dir!

Auch möchten Dir wir Dir hier heute zeigen, ob es überhaupt Sinn macht, wie Du Dich an Deine Träume erinnern kannst, denn an manche Träume will man sich vielleicht gar nicht mehr erinnern. Dennoch ist es besser zu wissen, was in den Träumen vorkommt, vor allem wenn Du am Tag häufiger ein ungutes Gefühl und schlechte Stimmung hast.

Ich kann mich selbst noch sehr gut erinnern, wie ich begonnen habe, mich bewusst an meine Träume zu erinnern, um mich tagsüber wohlfühlen zu können, auch wenn ich in der Nacht einen schlechten Traum hatte. Denn auch diesen habe ich morgens aufgeschrieben und konnte ihn so besser verarbeiten.

n diesem REAL TALK Ratgeber möchte ich Dir einen Eindruck vermitteln, wie ich mich an meine Träume erinnern kann und wie Du ebenfalls erlernen kannst, Dich an Deine Träume bewusst zu erinnern. Hier wartet ein sehr ausführlicher Artikel zum Thema auf Dich.

Quellen durchforstet

18

Deine gesparten Stunden

38

Lesezeit ca.

5 Min.

5/5 - (14 votes)

Wie kann ich mich an meine Träume erinnern?

Das sind die exakten Schritte:

In diesem Abschnitt habe ich die konkreten Schritte für das bewusste Träumen und das Erlernen, sich an einen Traum zu erinnern einmal genau aufgeführt. Diese sollen Dir dabei helfen sich der Frage zustellen, wie kann ich mich an meine Träume erinnern, nachdem ich aufgewacht bin?

Wie kann ich mich an meine Träume erinnern?

 Die Traumforschung hat herausgefunden, dass jeder Menschen zwischen drei bis acht mehr oder weniger lange Träume in der Nacht hat an die allerdings danach jede Erinnerung fehlt. Das kann viele Nächte vorkommen, manche Menschen behaupten sogar von sich, dass sie nie träumen würden. Wer sich vor dem Einschlafen allerdings sagt, dass er träumen wird, der kann sich in der Regel am nächsten Morgen auch wieder erinnern.


Nur bei Interesse am Traum,erinnert man sich an diesen


Wie kann ich mich an meine Träume erinnern?

Damit Du Dich wirklich an Deine Träume erinnerst, musst Du Interesse hieran zeigen. Auch die Traumdeutung ist hierbei ein wichtiger Faktor, um bewusst träumen zu lernen. Denn wird hieran kein Interesse gezeigt, vergisst das Gehirn das Geträumte sofort wieder, wie es auch bei vielen kleinen Dingen im Alltag der Fall ist, denen kein großes Interesse Deinerseits entgegen gesetzt wurde. So kannst Du Deine Träume auch mit einem Menschen vergleichen, dem Du kein Interesse entgegenbringst.

Sobald er merkt, dass Du Dich nicht für sein Gesagtes interessierst und vielleicht auch gar nicht richtig zuhörst, wird er irgendwann aufhören zu erzählen. Und genau das geschieht dann auch mit Deinen Träumen. Sie werden still und zeigen sich irgendwann gar nicht mehr.

Daher ist der erste Schritt um sich an seine Träume zu erinnern, das ein echtes Interesse daran besteht. Wenn Du Dich tagsüber wohlfühlen kannst, und mit Neugier, Interesse und Freude durchs Leben gehst, dann sind das bereits gute Triebkräfte, um sich später an Träume erinnern zu können. Diese erinnerten Träume sollten dann aber auch sofort aufgeschrieben oder kommuniziert werden, in dem sie weitererzählt werden. So wird echtes Interesse hieraus und es kommt zu häufigeren Erinnerungen.


Langsam aufwachen hilft bei der Erinnerung an einen Traum


Wie kann ich mich an meine Träume erinnern?

Wenn Du aus dem Schlaf erwachst, solltest Du nicht sofort aus dem Bett springen. Langsames Aufwachen am Morgen und nochmals über die Träume der Nacht bewusst nachzudenken hilft dabei, sich an vieles zu erinnern. Denn gerade Hektik nach dem Aufwachen ist ein großer Traumkiller. Daher sollte der Wecker auch immer so eingestellt sein, dass Du noch ein wenig Zeit hast, bevor Du aufstehen musst. Denn die Bilder aus einem Traum beginnen nach dem Aufwachen nur sehr schemenhaft.

Die Erinnerung verschwindet sofort, wenn Du Dich mit etwas anderem beschäftigst. Hier kann es helfen, auch nur wenige Stickpunkte aufzuschreiben, wenn wirklich nicht viel Zeit ist. Aber so kannst Du Dir die Erinnerung an Deinen Traum auch später nochmals zurückholen.

Wie kann ich mich an meine Träume erinnern?

Auch wenn Du nicht sofort nach dem Aufwachen aus dem Bett springen sollst, langes Dösen lässt die Erinnerung an einen Traum ebenfalls schneller verblassen. Denn auch wenn der Traum hier noch präsent ist, so verabschiedet sich die Erinnerung daran nach einiger Zeit. Meist kann man sich den Inhalt eines Traums nicht auf Dauer einprägen.


Wenn man nach dem Träumen selbstständig erwacht -was tun?


Wenn Du nach einem Traum mitten in der Nacht plötzlich selbstständig erwachst, dann solltest Du diesen sofort aufschreiben. Denn ein solcher Traum enthält meist wichtige Botschaften vom Gehirn und sollten erinnert werden. Gerade auch aus dem Grund, weil es sich hierbei um eine Lösung zu einem Problem handeln könnte, mit dem Du Dich schon länger auseinandersetzt. Wenn Du nun jedoch wieder einschläfst, dann ist die Erinnerung an den Traum am nächsten Morgen in der Regel allerdings weg.


Die Schlafposition aus dem Traum wieder einnehmen


Wie kann ich mich an meine Träume erinnern?

Wenn Du Dich nach dem Aufwachen nur an wenige Dinge aus Deinem Traum erinnerst ist es oftmals hilfreich, die letzte Schlafposition wieder einzunehmen. Dann lässt Du die wenigen Erinnerungen an den Traum nochmals Revue passieren. Diese solltest Du nun Schritt für Schritt durchgehen und versuchen, die fehlenden Stücke zu finden. Die Vorstellung in einem Kino zu sitzen und sich den Traum als Film anzuschauen, kann hierbei sehr helfen. Natürlich ist es hierbei wichtig, sich in Ruhe nochmals auf den Traum einzulassen. Wenn Du dieses Verfahren über längere Zeit übst ist es oftmals so, dass Du Dich später nur noch in die letzte Schlafposition begeben musst, um Dich an den ganzen Traum erinnern zu können.

Wenn Du Dich schlecht an Deine Träume erinnern kannst ist es oftmals hilfreich, sich für alle zwei bis drei Stunden einen Wecker zu stellen. Durch die Unterbrechung kann es dazu kommen, dass Du aus einem gerade geträumten Traum herausgerissen wirst und Dich so hieran vollständig erinnern kannst. Mit der Zeit können die Weckintervalle reduziert werden, bis Du Dich zum Schluss am Morgen an Deine Träume selbstständig erinnern kannst.


Über den Trauminhalt nachdenken und sprechen


Wenn Du Dich noch an einzelne Teile aus Deinem Traum erinnern kannst, dann versuche diesen nachzustellen. Welche Personen kamen vor, an welchen Orten hast Du Dich aufgehalten. Hast Du Dich mit einer der Personen im Traum unterhalten, dann versuche herauszufinden, um was es in dem Gespräch ging, indem Du dieses in Deinen Gedanken nachstellst. Bei Lücken in der Erinnerung des Gesprächs musst Du hierbei auch den Part des Gegenübers übernehmen und überlegen, was diese Person im Traum gesagt haben könnte. Oftmals kommen so bestimmte Schlüsselsätze ins eigene Bewusstsein zurück.


Mit Autosuggestion schöpferisch träumen


In den sogenannten luziden oder auch Klarträumen ist sich der Träumende jederzeit bewusst, dass er träumt. So kann mit einer täglich wiederholten Autosuggestion erreicht werden, dass der Traum beeinflussbar ist. So kannst Du zum Beispiel eine schwere mathematische Formel im wachen Zustand immer wiederholen. Im Klartraum wirst Du dann die Zusammenhänge erkennen, wenn Du Dir das in dem Moment wünscht. Allerdings benötigst Du hierfür ein wenig Übung.

Abschließendes Fazit

Wie Du siehst, kannst Du Dir die Frage "wie kann ich mich an meine Träume erinnern?" nun viel besser beantworten. Ziel ist es, Interesse an seinen Träumen zu haben. Wer am Morgen nach dem Aufwachen sofort aus dem Bett springt, wird sich allerdings weniger an Träume erinnern können, als jemand, der langsam aufwacht.

Allerdings sollte dieser Zustand auch nicht übertrieben werden, denn wer nach dem Schlafen noch lange vor sich hin döst, vergisst seine Träume auch wieder.

Sinnvoll ist ein kleiner Block oder ein Notizbuch und ein Stift direkt am Bett. Sofort nach dem Aufwachen wenn ein Traum noch sehr präsent ist, kann dieser im Ganzen oder zumindest teilweise aufgeschrieben werden. Zudem gibt es verschiedene Übungen, die uns ebenfalls helfen, uns an unsere Träume zu erinnern. Es ist sogar möglich, bewusst träumen zu lernen und so auch schöpferisch zu träumen und gute Stimmung auf das Träumen zu übertragen.

Quellenangabe:

aponet.de/artikel/wie-das-gehirn-traeume-speichert-10825

philognosie.net/traeume/wie-kann-ich-traeume-erinnern

planet-wissen.de/gesellschaft/schlaf/traeume/pwiewiemansichantraeumeerinnert100.htm

Weiterführende Studie/Statistik:

In einer Studie haben Wissenschaftler vom französischen "Neuroscience Research Center" herausgefunden, dass es tatsächlich Menschen gibt, die gar nicht träumen können. In zwei Gruppen wurden 41 Freiwillige getestet. Es gab solche, die sich immer gut an die Träume erinnern und die schlechten Erinnerer. Die Forscher maßen die Aktivitäten der Gehirne der Probanden während der Nacht. Hierbei zeigten sich stärkere Aktivitäten im vorderen Gehirnlappen bei den guten Träumern. Bereits eine frühere Forschung eines Südafrikaners hatte nachgewiesen, dass Verletzungen der Parietal- und Temporallappen des Gehirns jedoch dazu führen, dass man sich gar nicht mehr an Träume erinnert.

FAQ:

Ich habe nur noch Fetzen meines Traums, was kann ich tun?

Oftmals kann in einem solchen Fall helfen, Personen aus dem Freundes- oder Bekanntenkreis durchzugehen, ob diese vielleicht in dem Traum vorgekommen sind. Ist dies der Fall, fallen meist Dir meist noch weitere Details ein.

Kann ich aufgrund meiner Gedanken am Morgen meinen Traum zurückholen?

Auch das ist möglich. Denn Träume beeinflussen auch unsere Gefühle, also ob wir uns schlecht oder gut fühlen am Morgen. Höre in Dich hinein und spüre Deine Empfindungen. Manchmal kommen auch so die Erinnerungen an einen Traum zurück.


Was denkst du darüber? Schreib es uns in die Kommentare!

Your email address will not be published.